English News
>
HIV / Aids Hepatitis Beratung Leben mit Handicap Inter* und Trans* Essen & Kultur Betreutes Wohnen Kontakt & Begegnung Anders Altern Psychische Probleme Leben mit Sucht Lebensort Vielfalt Gruppen- Angebote Queer Leben Tagesstätte
BeratungAnders AlternLeben mit HandicapBetreutes WohnenDiskriminierungGruppen-AngeboteLeben mit HIV / Aids & HepatitisKontakt & BegegnungLeben mit psychischen ProblemenRechts- und RentenberatungInter* und Trans*-BeratungSozialberatungLeben mit SuchtQueere Flüchtlinge
Initiative Sexuelle VielfaltLebensort VielfaltTagesstättemanCheckPluspunktQueer Lebenwilde OscarWilhelmstraße 115
VorstandOrganisationGeschichteFinanzierungTransparenzLinksStellenangebote
 

Betreutes Wohnen

Betreutes Einzelwohnen Anlässe für BEW Besonderheiten des BEW Tagesstätte Voraussetzungen für die Tagesstätte Therapeutische Wohngemeinschaft für psychisch kranke Männer Therapeutische Wohngemeinschaft für Suchtkranke Voraussetzungen für BEW und TWG Wohngemeinschaft mit 24-Stunden-Pflegedienst Kontakt

Betreutes Einzelwohnen

Es ist für jeden Menschen eine Herausforderung alleine einen Haushalt zu führen und den Alltag zu bewältigen. Wir unterstützen dich zu Hause in deiner eigenen Wohnung, wenn du zusätzlich mit einer Behinderung, einer chronischen Krankheit, wie etwa HIV oder Hepatitis, lebst, Sucht- oder psychische Probleme hast und den Anforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen bist. Betreutes Wohnen kann dir sowohl eine vorübergehende als auch eine längerfristige oder dauerhafte Hilfe sein.

Das Besondere am Betreuten Einzelwohnen der Schwulenberatung Berlin: Die Betreuer kennen das schwule Leben in Berlin aus eigener Erfahrung und können auch im Umgang mit Szene, Partnerschaft und Sexualität beraten.

Einige Mitarbeiter*innen sind auch mit dem Leben als transgeschlechtlicher oder intergeschlechtlicher Mensch vertraut.

Du bekommst einen Betreuer oder eine Betreuerin, die dir helfen Eigenständigkeit in vielen Bereichen zu lernen, wie etwa eigenständiges Wohnen, Schuldenregulierung oder Umgang mit Ämtern. Auch beim Aufbau von Tagesstrukturen sowie stabilen Beziehungen und bei deiner eigenen Zukunftsplanung in Hinsicht auf Beruf und Gesundheit unterstützen wir dich. Lerne mit uns deine Kreativität und Konzentration zu stärken und deine Probleme selbst zu meistern. Gerne informieren wir dich näher über das gesamte Angebot in einem Gespräch.

Als Alternative zum Betreuten Einzelwohnen besteht die Möglichkeit in einer therapeutischen Wohngemeinschaft (TWG) aufgenommen zu werden.

Anlässe für BEW

Du fühlst dich im Alltag oft überfordert? Das Betreute Einzelwohnen kann dich entlasten. An den folgenden Beispielen kannst du sehen, wo und wie die Schwulenberatung Berlin dich unterstützen kann. Wir helfen dir ...

… in den Bereichen Selbstversorgung und Wohnen
• bei der Haushaltsführung und Gestaltung des Wohnraums
• bei Schuldenregulierung und Existenzsicherung
• beim Schriftverkehr und im Umgang mit Behörden und Ämtern
• bei der medizinischen und therapeutischen Versorgung
• bei der Gesundheitsförderung

... bei der Gestaltung des Tages und im Umgang mit anderen Menschen
• beim Aufbau einer Tagesstruktur
• bei der Freizeitplanung
• beim Aufbau stabiler Beziehungen zu anderen Menschen
• bei der Zukunftsplanung und Perspektivenfindung

... in den Bereichen Arbeit, Beruf und Ausbildung
• bei Bewerbungen, auf der Suche nach einem Arbeitsplatz
• bei Orientierung und Entscheidungsfindung in beruflichen Dingen
• bei der Organisation von berufsvorbereitenden oder arbeitsbegleitenden Maßnahmen
• bei allen Problemen mit HIV und Aids am Arbeitsplatz

… beim Umgang mit Gesundheit und Erkrankung
• beim Bemühen um Selbstvertrauen
• beim Training von Kreativität und Konzentrationsfähigkeit
• bei der Bewältigung von Krankheiten
• bei Erhalt und Erhöhung der eigenen Leistungsfähigkeit
• bei allen Maßnahmen zur Rehabilitierung
• bei der Suche nach Fördermöglichkeiten im Fall einer schweren Behinderung

Besonderheiten des BEW

Betreutes Wohnen ermöglicht selbstständiges Wohnen im eigenen Zuhause. Es kann eine stationäre Betreuung, zum Beispiel im Heim, verhindern. Das Angebot umfasst psychosoziale Stärkung, Hilfe zur Selbsthilfe, soziale Rehabilitation und Wiedereingliederung in Arbeit oder Beschäftigung. Betreutes Wohnen kann sowohl eine vorübergehende als auch eine längerfristige oder dauerhafte Hilfestellung sein.

Das Besondere am Betreuten Einzelwohnen der Schwulenberatung Berlin: Die betreuenden Mitarbeiter sind selbst schwul. Sie kennen das schwule Leben in Berlin aus eigener Erfahrung und können auch im Umgang mit Szene, Partnerschaft und Sexualität beraten.

Tagesstätte

Du bist schwul, trans- oder intergeschlechtlich oder HIV-/Hep-C-positiv? Du hast Schwierigkeiten im Alltag? Du suchst einen Ort, an dem du probieren kannst, was du alles kannst? Und das in der Gemeinschaft mit anderen? Du hättest dabei gerne Unterstützung und Anleitung? Dann bist du in unserer Beschäftigungstagesstätte genau richtig. Bei uns hast du die Möglichkeit das Beste aus deinen Fähigkeiten zu machen. Hier kannst du beweisen, was in dir steckt! In unserer Beschäftigungstagesstätte kannst du dich im Rahmen der Eingliederungshilfe nach den §§53/54 SGB XII gestalterisch oder handwerklich betätigen:

• Kochen, Backen & Brunchen
• Malen und Zeichnen
• Theater & Kostümfundus
• Kleiderkammer
• Spontangruppen
• Kinogruppe
• Schwimmgruppe
• Yoga/Entspannung
• Wandergruppe
• Zeitungsgruppen
• Themenzentrierte Gesprächsgruppe
• Spielegruppe

Ein Vorgespräch ist erforderlich.
Kontakt Wilhelmstraße 115 10963 Berlin-Kreuzberg
Tel: +49 (030) 44 66 88 0
Puppen, entstanden in der Tagesstätte.
Im Mai und Juni 2017 zu sehen im Lebenort Vielfalt, Niebuhrstraße 59/60, im Flur im 1. OG.

Voraussetzungen für die Tagesstätte

Für die Beschäftigungstagesstätte musst du bestimmte Vorbedingungen erfüllen. Einen Anspruch hast du in den folgenden Situationen:
• bei psychiatrischen oder psychischen Problemen wie Depressionen, Ängsten, Psychosen oder lang andauernden Krisen sowie der Betroffenheit oder der Bedrohung von einer seelischen Behinderung
• bei Problemen mit Alkohol oder anderen Drogen
• bei einer Infektion mit HIV oder einer Aids-Erkrankung
• bei einer Infektion mit Hepatitis C (HCV)
• bei geistigen, körperlichen oder mehrfachen Behinderungen, die eine Unterstützung im Alltag erforderlich machen (Eingliederungshilfe nach §§53 und 54 SGB XII)

Therapeutische Wohngemeinschaft für psychisch kranke Männer

Du kämpfst mit psychischen Problemen oder einer Suchterkrankung und kannst den Alltag nicht alleine bewältigen? Du hast bereits Erfahrung in der Psychiatrie gemacht aber hast gemerkt, dass du dich in einer heterosexuellen Umgebung nicht gut aufgehoben fühlst? Wir bieten schwulen Männern die Möglichkeit in einer Therapeutischen Wohngemeinschaft zu leben. Wir verfügen über zwei Therapeutische Wohngemeinschaften (TWG) für schwule Männer mit psychischen Beeinträchtigungen und eine speziell für Männer mit Suchtproblemen.

In einer Therapeutischen Wohngemeinschaft übst du mit anderen schwulen Männern zusammen ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Hier lernst du mit dem eigenen Schwulsein, sozialen Konflikten und mit Schwierigkeiten des Alltags umzugehen. Zwei angeleitete Gruppen pro Woche sowie gemeinsame Unternehmungen sollen dir bei der Tagesstrukturierung helfen und zur persönlichen Unterstützung dienen.

Weitere Angebote wie Einzelgespräche, lebenspraktische Unterstützung und Hilfestellungen zur Krisenbewältigung sollen dich in deinem Alltag stärken. Zudem kannst du Hilfe bei deiner schulischen und beruflichen Entwicklung bekommen.
Voraussetzung für den Einzug in eine Therapeutische Wohngemeinschaft ist deine Bereitschaft, dein Leben zusammen mit anderen gestalten zu wollen. Im Anschluss an das Wohnen in einer Therapeutischen Wohngemeinschaft kann die Schwulenberatung Berlin dich in deiner eigenen Wohnung weiter unterstützen.

Therapeutische Wohngemeinschaft für Suchtkranke

Die Therapeutische Wohngemeinschaft Sucht (TWG-Sucht) der Schwulenberatung Berlin bietet schwulen Männern Unterstützung, die mit ihrer Suchterkrankung nicht allein zurechtkommen.

Angesprochen sind schwule Männer mit einer primären Abhängigkeit von Alkohol und/oder Medikamenten und/oder Drogen. Sie haben in der Regel schon einige Versuche unternommen ihre Sucht in den Griff zu bekommen, zum Beispiel durch Entgiftungen und Entwöhnungsbehandlungen.

Das Zusammenleben in einer Wohngemeinschaft bietet den Bewohnern die Möglichkeit sich gemeinsam beim Führen eines abstinenten Lebens zu unterstützen, lebenspraktische Fähigkeiten zu erlernen und die Freizeit gemeinsam zu gestalten. Die Wohngemeinschaft dient aber auch als Übungsfeld und soll Konflikt- und Problemlösungen, Kontaktaufbau und neue Erfahrungen in einem geschützten, suchtmittelfreien Rahmen ermöglichen.

Das Angebot der therapeutischen Wohngemeinschaft umfasst zwei angeleitete Gruppensitzungen pro Woche. Eine dient der Tagesstrukturierung und organisatorischen Belangen, die andere orientiert sich an der Lebens- und Suchtgeschichte der Mitbewohner.

Zu den wesentlichen Betreuungsangeboten gehören persönliche Einzelgespräche, lebenspraktische Unterstützung, Gespräche mit Angehörigen, Hilfestellungen zur Bewältigung von Krisen und Rückfallgefahren. Ein weiterer Schwerpunkt der Betreuung ist die Unterstützung bei der schulischen und beruflichen Entwicklung.

Im Anschluss an die Betreuung in der TWG-Sucht gibt es die Möglichkeit der Weiterbetreuung in einer eigenen Wohnung oder einer anderen Wohnform: das Betreute Einzelwohnen (BEW).

Voraussetzungen für BEW und TWG

Sowohl für das Betreute Einzelwohnen (BEW) als auch für die Therapeutische Wohngemeinschaft (TWG) musst du bestimmte Vorbedingungen erfüllen. Einen Anspruch auf Betreutes Wohnen hast du in den folgenden Situationen:
• bei psychiatrischen oder psychischen Problemen wie Depressionen, Ängsten, Psychosen oder lang andauernden Krisen
• bei Problemen mit Alkohol oder anderen Drogen
• bei einer Infektion mit HIV oder einer Aids-Erkrankung
• bei einer Infektion mit Hepatitis C (HCV)
• bei geistigen, körperlichen oder mehrfachen Behinderungen, die eine Unterstützung im Alltag erforderlich machen (Eingliederungshilfe nach §§53 und 54 SGB XII)

Außerdem musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Eingeleitet wird das Betreute Wohnen von den Sozialpsychiatrischen Diensten (SpD) der Berliner Bezirke oder von anderen begutachtenden Stellen. Finanziert werden die Angebote nach den Grundlagen des Bundessozialhilfegesetzes (SGB XII).

Wohngemeinschaft mit 24-Stunden-Pflegedienst

Im Lebensort Vielfalt der Schwulenberatung Berlin leben acht schwule Männer mit Pflegebedarf und/oder einer Demenzerkrankung in einer Wohngemeinschaft zusammen. Sie werden betreut von einem 24-Stunden-Pflegedienst und von einem Mitarbeiter der Schwulenberatung Berlin. Damit beherbergt der Lebensort Vielfalt die europaweit erste betreute Wohngemeinschaft für schwule Männer mit Pflegebedarf und Demenz.

Kontakt

Du hast Interesse an unseren Angeboten für Betreutes Einzelwohnen und Therapeutische Wohngemeinschaften? Dann wende Dich telefonisch oder schriftlich an die Schwulenberatung Berlin. Wir vermitteln Dir ein persönliches Vorgespräch, in dem wir mit Dir die Möglichkeiten und Bedingungen für eine Aufnahme erörtern.

Tel: (030) 233 690 70
Mail: Hier kannst du uns eine Nachricht schreiben
Aktuelle Neuigkeiten
Folgen Sie uns im Social Web
Spendenkonten
Schwulenberatung Berlin gGmbH
DE49 1002 0500 0001 0299 00
BFSWDE33BER

PSZ e.V.
DE93 1002 0500 0003 3279 11
BFSWDE33BER
Schwulenberatung Berlin gGmbH
Gesellschafter: Psychosoziales Zentrum
für Schwule e.V.
Niebuhrstraße 59/60
10629 Berlin-Charlottenburg
Karte
Telefon: 030 - 233 690 70
Telefax: 030 - 233 690 98
info@schwulenberatungberlin.de
Öffnungszeiten
Montag - Freitag 9 bis 20 Uhr

Transparente Zivilgesellschaftt

Impressum
_
Kontakt
Schwulenberatung Berlin gGmbH
Niebuhrstraße 59/60, 10629 Berlin
Telefon: +49 (030) 233 690 70
Telefax: +49 (030) 233 690 98
E-Mail: info@schwulenberatungberlin.de
Internet: www.schwulenberatungberlin.de
Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 9 bis 20:00 Uhr

Standort Wilhelmstraße
Wilhelmstraße 115, 10963 Berlin-Kreuzberg
Telefon: +49 (030) 44 66 88 0
Telefax: +49 (030) 44 66 88 79
Öffnugszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr

Queer-Leben
Glogauer Straße 19, 10999 Berlin
Telefon: + 49 (030) 61 67 52 910
Termin nach Vereinbarung
Anfahrt
Schwulenberatung Berlin gGmbH
Niebuhrstraße 59/60, 10629 Berlin
Telefon: +49 (030) 233 690 70
Verkehrsanbindung
• U-Bahnhof Wilmersdorfer Str. (U7)
• U-Bahnhof Adenauer Platz (U7)
• S-Bahnhof Charlottenburg
• Bus: M19, M29, X10, 101, 109, 110 bis Olivaer Platz

Wilhemstraße 115, 10961 Berlin-Kreuzberg
Telefon: +49 (030) 44 66 88 0
Telefax: +49 (030) 44 66 88 79
Verkehrsanbindung
U-Bahnhof Kochstraße
S-Bahnhof Anhalter Bahnhof
Bus M29, Wilhelmstr./Kochstr.

Glogauer Straße 19, 10999 Berlin
Telefon: + 49 (030) 61 67 52 910
Verkehrsanbindung
Bus M 29, Glogauer Straße