English Kontakt Anfahrt Terminvereinbarung Presse
>
Lebensort Vielfalt Queer Leben Essen & Kultur Beratung Leben mit Handicap Psychische Probleme Gruppen- Angebote Betreutes Wohnen Kontakt & Begegnung Anders Altern HIV / Aids Hepatitis Inter* und Trans* Leben mit Sucht Tagesstätte
  English REFUGEES WELCOME SPENDEN BERATUNG VEREINBAREN  
BeratungAnders AlternLeben mit HandicapBetreutes WohnenDiskriminierungGruppen-AngeboteLeben mit HIV / Aids & HepatitisKontakt & BegegnungLeben mit psychischen ProblemenRechts- und RentenberatungInter* und Trans*-BeratungSozialberatungLeben mit SuchtQueere Flüchtlinge
Initiative Sexuelle VielfaltLebensort VielfaltTagesstättemanCheckPluspunktQueer Lebenwilde OscarWilhelmstraße 115
VorstandOrganisationGeschichteFinanzierungTransparenzLinksStellenangebote
 

Leben mit Sucht

Beratung und Behandlung Ambulante Suchttherapie Kombi-Behandlung Nachsorgebehandlung Rückfallbehandlung Gesprächsgruppe „Party, Sex und Drogen“ Offene Suchtgruppe für Schwule Angeleitete Suchtgruppe „Clean Royal“ Therapeutische Wohngemeinschaft (TWG-Sucht) Betreutes Einzelwohnen (BEW) Café Wippe Außensprechstunden Terminvereinbarung Links

Beratung und Behandlung

In der Schwulenszene sind Alkohol und andere Drogen weit verbreitet und gehören häufig zum schwulen Lebensstil. Wir können dir helfen, wenn du regelmäßig Drogen, Medikamente oder Alkohol konsumierst und du dich vielleicht schon länger fragst, ob diese zu viel Platz in deinem Leben einnehmen.

Gemeinsam können wir Wege finden, wie du mit deiner Sucht leben und diese überwinden kannst.Zu uns in die Beratung kann kommen, wer glaubt ein Problem mit Drogen, Alkohol oder anderen Suchtmitteln zu haben. Hierzu zählen auch der zwanghafte Umgang mit Sexualität, dem Internet oder dem Glücksspiel. Angehörige oder Freund_innen können ebenfalls beraten werden.

Strassenschild 5 - Suchttherapie

Ambulante Suchttherapie

Nach einer erfolgreichen Entgiftung kannst du bei uns eine ambulante Therapie machen, die zwischen einem Jahr und anderthalb Jahren dauert. Neben Einzelgesprächen und Gruppensitzungen gibt es als therapiebegleitendes Angebot Entspannungsübungen in einer angeleiteten Gruppe.

Bei der Antragstellung bei den Kostenträgern unterstützt dich die Schwulenberatung Berlin. Die Gruppentermine liegen in den Abendstunden, so dass die Therapie in der Regel mit einer beruflichen Tätigkeit vereinbar ist.

Auch Partner_innen und Angehörige können durch gesonderte Angebote in die Therapie einbezogen werden.

Kombi-Behandlung

Für Männer, denen es zunächst schwerfällt, abstinent zu bleiben, bieten wir eine Kombi-Behandlung an. Die Kombi-Suchttherapie verbindet eine 6 bis 8 Wochen dauernde Behandlung in einer stationären oder teilstationären Suchttherapie-Einrichtung mit einer halb- bis einjährigen ambulanten Suchtbehandlung in der Schwulenberatung Berlin.

Nachsorgebehandlung

Nach einer stationären Behandlung kannst du für maximal ein Jahr an unserem Nachsorgeprogramm teilnehmen. Die Gespräche finden hauptsächlich in der Gruppe statt. Bei Bedarf sind zusätzliche Einzelberatungen möglich.

Rückfallbehandlung

Die Rückfall- oder auch Auffangbehandlung der Schwulenberatung Berlin richtet sich an suchtkranke Schwule, die nach einer stationären oder auch ambulanten Therapie rückfällig geworden sind und sich in einer Krise befinden.

Die Dauer der Rückfallbehandlung beträgt bis zu sechs Wochen und findet in Einzelgesprächen und in einer Gruppe statt. Innerhalb einer Woche werden mindestens drei Therapietermine durchgeführt.

Gesprächsgruppe „Party, Sex und Drogen“

Die Zahl schwuler Männer, die den Konsum von Crystal und Sex kombinieren, hat sich signifikant erhöht. Immer öfter wenden sich Männer an uns, weil sie die physischen, psychischen und sozialen Folgen ihres Konsums nicht mehr selbst bewältigen können.

Daher bieten wir nun eine neue Gesprächsgruppe an, in der es um Austausch sowie um Vermittlung von Informationen und Wissen geht.

Wichtig ist uns dabei, den Drogenkonsum nicht zu verteufeln, sondern  die  Konsumkompetenz, also den verantwortungsbewussten Gebrauch von Drogen, zu stärken. Dosierung und das Wissen um Konsumeffekte sollen urteilsfrei zur Sprache kommen. Doch auch die möglichen Folgen des Konsums, der häufig zu schweren Depressionen, Angstzuständen und Psychosen führt.

Ein weiterer Aspekt, den wir in der Gruppe thematisieren, ist Risikomanagement. Crystalkonsum erhöht die Bereitschaft zu ungeschützten und extrem risikoreichen Sexualpraktiken, die eine Übertragung von HIV und vor allem auch Hepatitis C begünstigen.

Offene Gesprächsgruppe für Schwule, freitags 18-20 Uhr
Niebuhrstraße 59/60, 10629 Berlin-Charlottenburg
Karte

Offene Suchtgruppe für Schwule

In dieser Gruppe kann man Erfahrungen mit Gleichgesinnten austauschen und sich über geeignete Hilfsmöglichkeiten informieren. Es steht nicht das Suchtmittel im Vordergrund, sondern die Teilnehmer mit ihren Problemen, die durch die Abhängigkeit entstehen.

Clean- und Trockensein sind keine Voraussetzungen, jedoch erwarten wir am Gruppenabend nüchternes Erscheinen. Die Gruppe ist offen, fortlaufend und für jedermann zugänglich: Komm einfach mal vorbei!

Offene Suchtgruppe für Schwule, montags 18.30-20 Uhr,
Leitung: Can Saruhan und Christoph Haas

Niebuhrstraße 59/60, 10629 Berlin-Charlottenburg
Karte

Angeleitete Suchtgruppe „Clean Royal“

Die angeleitete Suchtgruppe „Clean Royal“ richtet sich an süchtige schwule Männer, die sich für ein nüchternes Leben entschieden und bereits Suchttherapie-Erfahrungen gemacht haben. Die Themen werden von den Teilnehmern eingebracht.

Angeleitete Suchtgruppe, donnerstags 20-21.30 Uhr, Leitung: Hans Holtzheimer und Abimael Aguila, Anmeldung unter (030) 233 690 70.

Therapeutische Wohngemeinschaft (TWG-Sucht)

Du kämpfst mit psychischen Problemen oder einer Suchterkrankung und kannst den Alltag nicht alleine bewältigen? Du hast bereits Erfahrung in der Psychiatrie gemacht, aber hast gemerkt, dass du dich in einer heterosexuellen Umgebung nicht gut aufgehoben fühlst? Wir bieten schwulen Männern die Möglichkeit, in einer Therapeutischen Wohngemeinschaft zu leben. Wir verfügen über zwei Therapeutische Wohngemeinschaften (TWG) für schwule Männer mit psychischen Beeinträchtigungen und eine speziell für Männer mit Suchtproblemen.

In einer Therapeutischen Wohngemeinschaft übst du, mit anderen schwulen Männern zusammen ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Hier lernst du, mit dem eigenen Schwulsein, sozialen Konflikten und mit Schwierigkeiten des Alltags umzugehen. Zwei angeleitete Gruppen pro Woche sowie gemeinsame Unternehmungen sollen dir bei der Tagesstrukturierung helfen und zur persönlichen Unterstützung dienen.

Weitere Angebote wie Einzelgespräche, lebenspraktische Unterstützung und Hilfestellungen zur Krisenbewältigung sollen dich in deinem Alltag stärken. Zudem kannst du Hilfe bei deiner schulischen und beruflichen Entwicklung bekommen.

Voraussetzung für den Einzug in eine Therapeutische Wohngemeinschaft ist die Bereitschaft, dein Leben zusammen mit anderen gestalten zu wollen. Im Anschluss an das Wohnen in einer Therapeutischen Wohngemeinschaft kann die Schwulenberatung Berlin dich in deiner eigenen Wohnung weiter unterstützen.

Betreutes Einzelwohnen (BEW)

Es ist für jeden Menschen eine Herausforderung, alleine einen Haushalt zu führen und den Alltag zu bewältigen. Wir unterstützen dich zu Hause in deiner eigenen Wohnung, wenn du zusätzlich mit einer Behinderung, einer chronischen Krankheit, wie etwa HIV oder Hepatitis, lebst, Sucht- oder psychische Probleme hast und den Anforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen bist. Betreutes Wohnen kann dir sowohl eine vorübergehende als auch eine längerfristige oder dauerhafte Hilfe sein.

Das Besondere am Betreuten Einzelwohnen der Schwulenberatung Berlin: Die Betreuer kennen das schwule Leben in Berlin aus eigener Erfahrung und können auch im Umgang mit Szene, Partnerschaft und Sexualität beraten.

Einige Mitarbeiter_innen sind auch mit dem Leben als transgeschlechtlicher oder intergeschlechtlicher Mensch vertraut.

Du bekommst einen Betreuer oder eine Betreuerin, die dir helfen, Eigenständigkeit in vielen Bereichen zu lernen, wie etwa eigenständiges Wohnen, Schuldenregulierung oder Umgang mit Ämtern. Auch beim Aufbau von Tagesstrukturen sowie stabilen Beziehungen und bei deiner eigenen Zukunftsplanung in Hinsicht auf Beruf und Gesundheit unterstützen wir dich. Lerne mit uns, deine Kreativität und Konzentration zu stärken und deine Probleme selbst zu meistern. Gerne informieren wir dich näher über das gesamte Angebot in einem Gespräch.

Café Wippe

Jeden Freitag in der Zeit von 14 bis 17 Uhr bietet dir das Café Wippe viele Gelegenheiten zum Kennenlernen und für Aktivitäten. Der offene Treff bei Kaffee und Kuchen ist eine Alternative zu den kommerziellen Angeboten der Schwulenszene, ganz ohne Alkohol und Drogen. Im Café Wippe kannst du auch am Tresen in die gastgebende Rolle schlüpfen und so den Nachmittag mit gestalten.

Jeden Freitag 14 bis 17 Uhr
Niebuhrstraße 59/60, 10629Berlin-Charlottenburg
Karte

Außensprechstunden

Die Schwulenberatung Berlin bietet auch Sprechstunden außerhalb ihrer Räume an. Wenn Du Patient in folgenden Berliner Krankenhäusern bist, kannst Du Dich dort von der Schwulenberatung Berlin zum Thema Sucht beraten lassen:

• DRK Kliniken Berlin Mitte
• Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe
• St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee
• Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum (AVK)
• Vivantes Klinikum Spandau

Terminvereinbarung

Du interessierst Dich für die Angebote der Suchtberatung? Die Schwulenberatung Berlin bietet Einzel- und Paargespräche an, auch für Angehörige und Partner. Bitte vereinbare einen Termin unter

Tel: +49 (030) 233 690 70
Mail: Hier kannst Du uns eine Nachricht schreiben.

Links

Fontane- Klinik, Entwöhnungstherapie und Psychosomatik
http://www.fontane-klinik.de

Vivantes, Hartmut-Spittler-Fachklinik, Entwöhnungstherapie
http://www.vivantes.de

Tannenhof Berlin-Brandenburg e. V., Suchtrehabilitation
http://www.tannenhof.de

Salus Klinik Lindow, Entwöhnungstherapie und Psychosomatik
http://www.salus-kliniken.de

Narcotics Anonymous, Drogenselbsthilfegruppen
http://www.na-berlin.de

Anonyme Alkoholiker, Selbsthilfegruppen
http://www.anonyme-alkoholiker.de

Al-Anon , Selbsthilfegruppe für Angehörige von Suchtkranken
http://www.al-anon.de

Sonntagsclub, NoAlk!, Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige
http://www.sonntags-club.de

drugscouts, Informationen über Suchtmittel
http://www.suchtzentrum.de
Aktuelle Neuigkeiten

Zimmer frei

In der Wohngemeinschaft für schwule Männer mit Pflegebedarf und Demenz im Lebensort Vielfalt ist aktuell ein Zimmer frei.
Ein neuer Mitbewohner wird freudig willkommen geheißen …
weiter lesen...

Wir schaffen das

Der Transcript-Verlag hat ein Buch zu einem Forschungsprojekt "So schaffen wir das – eine Zivilgesellschaft im Aufbruch. 90 wegweisende Projekte mit Geflüchteten" herausgegeben. Es werde dort auch die Arbeit der queeren Unterkunft und der Asylverfahrensberatung für LSBTI* Geflüchtete der Schwulenberatung Berlin näher vorgestellt. Ein zweiter Band mit einem ausführlicheren, vertiefenden Artikel über unsere Angebote ist in Arbeit.
Mehr Informationen
hier

Sozialarbeiter/Sozialpädagoge gesucht

Die Schwulenberatung Berlin sucht zum nächstmöglichen Termin einen schwulen Sozialarbeiter/Sozialpädagogen oder vergleichbare Qualifikation (Erzieher, Psychologe, Heilerziehungspfleger) für den Therapeutischen Verbund in Prenzlauer Berg für 30 Stunden/Woche.
weiter lesen...

Wir trauern um Bernhard Dietrich

Die Schwulenberatung Berlin und der Vorstand trauern um ihr ehemaliges Vorstandsmitglied Bernhard Dietrich der im Alter von 60 Jahren am 12.2. 2017 verstorben ist.
weiter lesen...

Ein*e Interessierte*r für den Bundesfreiwilligendienst für den Bereich Empfang gesucht

Wir suchen zur Verstärkung unseres 4-köpfigen Empfangsteams der Standorte in Charlottenburg und vor allem Kreuzberg eine*n Interessierte*n für den Bundesfreiwilligendienst.

weiter lesen...

neue Broschüre „Fachstelle für LSBTI* Geflüchtete“

Unsere neue Broschüre „Fachstelle für LSBTI* Geflüchtete“ informiert in neun Sprachen über die Angebote der Fachstelle und weitere Angebote der Schwulenberatung Berlin für schwule, lesbische, bisexuelle, trans* und inter* Geflüchtete.
hier als PDF

Handreichung für Berater_innen, die mit LSBTI*-Geflüchteten arbeiten

Unter den etwa 60 Millionen, die weltweit auf der Flucht sind, sind mindestens 5 % lesbische, schwule, bisexuelle und trans* und inter* (LSBT*I*) Menschen. Die meisten kommen
weiter lesen...

Flyer für die Eltern von trans* Kindern

Was ist…
… wenn sich Ihr Kind Ihnen als trans* offenbart? Dann schenkt es Ihnen Vertrauen!
Ein Flyer für die Eltern von trans* Kindern und alle interessierten Fachkräfte!
weiter lesen...

Sprachmittler_innen für Geflüchtete gesucht

Die Schwulenberatung Berlin sucht zum Aufbau eines Pools an Sprachmittler*innen für LSBTI* Geflüchtete Honorarkräfte auf Stundenbasis.
weiter lesen...
Refugees-Button

Die Schwulenberatung Berlin sucht für ihre Unterkunft für LGBTI*-Geflüchtete laufend Menschen, die gelegentlich oder regelmäßig bei der Essensausgabe vormittags, mittags und abends für jeweils ca. 2 Stunden helfen

Das Flüchtlingsheim befindet sich Nähe S-Treptower Park

Bitte meldet euch bei Interesse beim Empfang der Schwulenberatung Berlin,
Tel. 233 690 70
info@schwulenberatungberlin.de

 
Folgen Sie uns im Social Web
Schwulenberatung Berlin gGmbH
DE49 1002 0500 0001 0299 00
BFSWDE33BER

PSZ e.V.
DE93 1002 0500 0003 3279 11
BFSWDE33BER
Gesellschafter: Psychosoziales Zentrum
für Schwule e.V.
Niebuhrstraße 59/60
10629 Berlin-Charlottenburg
Karte
Telefon: 030 - 233 690 70
Telefax: 030 - 233 690 98
info@schwulenberatungberlin.de
Montag - Freitag 9 bis 20 Uhr

Transparente Zivilgesellschaftt

Impressum
_